Eingeschränkter Sportbetrieb im Verein möglich

Ab sofort (12. Mai) ist bis auf weiteres ein eingeschränkter Sportbetrieb auf unserem Vereinsgelände wieder möglich.

Hierzu wurde ein Schutzkonzept vor Infektionen mit COVID19 erarbeitet, das unbedingt einzuhalten ist!
Es enthält allgemeine Regeln, d.h. Hygiene- und Verhaltensregeln, die für jedes Mitglied sichtbar auch im Bootshaus aushängen. Die Reinigungs- und Desinfektionsmaterialien stehen an den entsprechenden Stellen zum Benutzen zur Verfügung. Das Hygienekonzept muss befolgt werden, wenn wir wieder paddeln wollen.

Erweiterte Regeln sind für die Durchführung vom Vereinstraining erarbeitet worden. Hierüber geben die Trainingsleiter und der Sportwart gerne Auskunft, wenn zu den Anweisungen noch Fragen aufkommen. Diese Regeln betreffen Gruppengröße, Führen von Listen zum Dokumentieren der Kontakte etc.
Wir wünschen allen Gesundheit und ein Paddeln mit Freude und Vernunft. Ahoi.

Der Vorstand

Absage aller Vereins-Veranstaltungen

Liebe Mitglieder,

die öffentlichen Einschränkungen betreffen auch unseren Verein. Daher sind alle Veranstaltungen vorläufig bis Ende Juni abgesagt.

Bleibt gesund!

Empfehlungen des DKV-Präsidiums

Update vom DKV-Präsidium

Das DKV-Präsidium empfiehlt, zum heutigen Zeitpunkt alle Veranstaltungen auf Vereins- und Landesebene bis zum 30. Juni 2020 abzusagen bzw. wenn möglich im Einzelfall zu verschieben. Des Weiteren werden alle bis zu diesem Zeitpunkt durch den Verbandsausschuss vergebenen Deutschen Meisterschaften abgesagt bzw. die Ausrichter gebeten zu prüfen, ob eine Verlegung möglich ist. 

„Wir wollen das Bild nicht allzu schwarz malen“, sagte DKV-Präsident Thomas Konietzko während der Konferenz. „Wir haben immer noch die Hoffnung, dass es Wettkämpfe im späten Sommer geben könnte, damit unsere Sportler in diesem Jahr noch ein Ziel vor Augen haben. Nach vielen Telefonaten mit unseren Sportlern haben wir feststellen müssen, dass sie sich Ziele für dieses Jahr wünschen. Natürlich wünschen wir uns das auch, müssen aber die Situation immer wieder neu bewerten. Wie sich die Lage in einigen Wochen oder Monaten darstellt kann niemand sagen.“

Das Präsidium kam zu dem Schluss, dass eine wöchentliche Bewertung der aktuellen Lage sinnvoll ist und wird sich daher regelmäßig untereinander abstimmen. Daraus ergeben sich aktuelle Bewertungen, um auch Ausrichter von Kanu-Wettkämpfen oder freizeitsportlichen Events nicht im Stich zu lassen. Zum jetzigen Zeitpunkt können aber noch keine alternativen Qualifikationstermine oder Termine für Freizeitsportveranstaltungen festgelegt werden. 

„Gerade in solchen schweren Zeiten müssen wir Optimismus bewahren und das Beste aus dieser Situation machen“, meinte Konietzko zum Ende der Videokonferenz. „Ich verspreche allen, die in unserem Verband von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind, dass wir gemeinsam mit allen Verantwortlichen im deutschen Sport alles tun werden, dass keiner Sportlerin und keinem Sportler persönliche Nachteile aus dieser Situation entstehen. Wir wollen und wir werden bei den anstehenden Wettkämpfen trotz aller Schwierigkeiten erfolgreich abschneiden und auch die Kontakte mit den Paddelfreundinnen und Paddelfreunden weiter pflegen. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam auch diese Situation meistern werden.

Meldung vom 24.03. abends

Nordsee 2017

Eine Invasion vom anderen Stern erlebte eine relativ bekannte kleine Strandbar auf der Nordsee-Insel Sylt. Ob wir einen neuen Trend gesetzt haben, wird sich noch zeigen. Auf jeden Fall haben wir unsere während der letztjährigen Vereinsfahrt auf Borkum ersponnene Mission erfolgreich erfüllt und sind von Südwesthörn auf dem Festland rund um Sylt nach Højer in Dänemark gepaddelt. Während der Wind am ersten Tag noch an der 5er Marke kratzte, beendeten wir die Tour nach drei Tagen bei strahlend blauem Himmel und spiegelglatter See.

Nur eine Woche später ging es schon wieder zur See. Das lange Pfingstwochenende nutzten wir, um die ostfriesischen Inseln Baltrum, Norderney und Spiekeroog zu umrunden. Bei perfektem Wetter und abwechslungsreichen Bedingungen hatten auch die Nordsee-Neulinge einen Riesenspaß – bei bis zu 40 Tageskilometern eine Superleistung. Schaumig-spritzig ging es auf der Seeseite von Norderney zu, während uns auf dem Wattenmeer Welle und ein auffrischender Wind im Rücken in rekordverdächtiger Geschwindigkeit zurück nach Neßmersiel trieben.

Vereinsfahrt auf der Nordsee vom 3. – 5. Juni 2017

Am 3. – 5. Juni findet die Vereinsfahrt auf der Nordsee statt. Anfahrt nach Norden ist am Freitag, 2. Juni.

Gepaddelt werden drei Tagestouren auf der Nordsee. Vorgesehen ist je nach Wind und Welle die Umrundung verschiedener Inseln (Langeoog, Norderney, Baltrum & Co). Die Streckenlängen liegen jeweils zwischen 20 und 45 km.

Diese Vereinsfahrt richtet sich auch an Paddler, die noch nicht auf der Nordsee waren. Da wir Tagestouren machen, sind wir flexibler als bei der Gepäckfahrt rund um Sylt im Mai. Notfalls kann man auch abbrechen und auf Bootswagen und Fähre umsteigen. Alternativ kann auch im Binnenland gepaddelt werden.

Je nach Wetter haben wir 2 m hohe Wellen oder mehr oder weniger plattes Wasser. Fahrtenplanung und eventuelle Gruppenaufteilung werden daher je kurz vorher feststehen. Für die Nordsee sind geschottete Seekajaks und Schwimmwesten Pflicht. Teilnehmer, die keine Erfahrung auf dem Meer oder im Wildwasser haben, müssen vorher auf jeden Fall das Aus- und Einsteigen auf dem Wasser geübt haben. Einen Termin dazu bei uns am Bootshaus biete ich bei Bedarf gerne an.

Thomas Imgrund, Wandersportwart

Vereinsfahrt auf der Lahn vom 15. – 18. Juni 2017

Vom 15. – 18. Juni findet die Vereinsfahrt auf der Lahn statt. Gepaddelt wird die Strecke von Wetzlar bis nach Lahnstein in vier Tagen. Anreise nach Wetzlar ist am Mittwoch, den 14. Juni.

Die Fahrt ist eine Gepäckfahrt mit Übernachtungen im Zelt jeweils bei Kanu-Vereinen oder auf Campingplätzen. Die Lahn ist ein Klassiker unter den Wanderflüssen und ein ruhig fließendes Gewässer mit vielen Staustufen, an denen jeweils geschleust wird.

Thomas Imgrund, Wandersportwart

2. Kleinflussfahrt 2017

Am kommenden Sonntag möchte ich die obere Lenne von Schmallenberg bis Altenhudem fahren (20 km). Die Lenne ist ein flotter Kleinfluss mit einigen Wehren und Hindernissen. Wildwasserboote, Schwimmwesten, Neo und Helme sind angesagt.

Treffpunkt ist am Sonntag, 12. Februar um 7:30 Uhr.

Bitte meldet Euch schnell, wenn Ihr Interesse habt – vor allem, wenn Ihr Vereinsboote nutzen wollt. Bitte auch angeben, ob Ihr Boote transportieren könnt!
Die Fahrt ist vom Pegelstand abhängig. Ich checke den am Vorabend nochmal und gebe dann durch, ob wir tatsächlich fahren. Sollte aber passen.

Viele Grüße,
Thomas
Wanderwart

Tour-Bericht vom 61. NRW-Wanderfahrertreffen vom 9. bis 11. September beim WSV Rheine

b_150_100_16777215_00_images_stories_wandersport_ems_2016Erst mal muss ich sagen, dass wir mit dem Wetter richtig Glück gehabt hatten. Jeden Tag Sonne und um die 23º bis 25º Grad. Allerdings morgens etwas kühl, das lag aber auch an der Jahreszeit. Ich kann nur ein riesiges Lob an den WSV Rheine geben, die Anlage war sehr sehr sauber, immer, obwohl da ungefähr 120 Leute herumwuselten. Es waren immer genügend Handtücher und Seife im …

Wer den Bericht von unserem Vereinsmitglied Hartmut Deppermann weiterlesen möchte, der kann dies → hier tun.

 

Wanderfahrt nach und rund um Borkum 2016

b_200_150_16777215_00_images_stories_wandersport_2016_amrum_amrum03b„Es gibt halt manche Dinge, die muss man einfach machen und nicht kaufen.“ Getreu dieser Devise begaben sich der KKZ in diesem Jahr auf eine mehrtägige Vereinsfahrt rund um die ostfriesische Insel Borkum. Thomas Imgrund blickt in einem umfassendem und lesenswertem Bericht auf die Erlebnisse und Herausforderungen der Fahrt zurück:

„Dieser scheiß Wind!“, flucht Ferdi, der sich mit seinem Kajak neben mir durch die Wellen kämpft. „Was soll diese scheiß Fragerei?“ Auch Yvonne ist sichtlich genervt. Dabei habe ich nur gefragt, ob ich die Schleppleine auspacken soll. Aber hier müssen wir jetzt alle durch und da gehört ein rauer Ton schon Mal dazu weiterlesen