Seekajakfahren

Was, mit einem Kajak soll man in See stechen können? Ja, man/frau kann! Schließlich haben bereits die Inuits seefeste Kajaks aus Knochen und Tierfellen gebaut. Moderne Seekajaks aus widerstandsfähigen Kunststoffen sind demgegenüber noch weit stabiler.
 
Aber ist das nicht gefährlich? Na ja, ohne Training und Vorwissen wird auch kaum Jemand eine Alpentour machen. Also tranieren wir auf dem Baldeneysee und der Ruhr verschiedene Sachen: Paddeltechnik, Kentern (will gelernt sein!), Wiedereinstieg alleine oder mit Unterstützung, Eskimorolle, Schlepptechniken und Vieles mehr. So vorbereitet macht Paddeln auf dem Meer richtig Spaß. Zum Beispiel ohne Fähre vom Festland auf eine ostfriesische Insel zu paddeln. Oder eine Inselumrundung (z.B. um Wangerooge oder Rügen) zu machen. Vielleicht aber auch die Dänische Südsee zu erkunden. Seekajakfahren ist ausgesprochen vielseitig, denn es setzt eine gute Paddeltechnik, Kenntnisse über Navigation, Gezeiten und Wetterkunde, sowie Wissen über die örtlichen Besonderheiten voraus. Das kann alles erlernt werden. Kommt zum Schnupperpaddeln (siehe Termine) und sprecht mit uns!
 
Natürlich macht Seekajakfahren vor allem Spaß in einer Gruppe, die von erfahrenen Fahrtenleitern geführt wird. Dazu sind Einige von uns Mitglied eines Vereins, der sich ausschließlich dem Seekajakfahren verschrieben hat, nämlich der Salzwasserunion (SaU). Wer Interesse hat, sollte sich mal die Webseite der Salzwasserunion ansehen, dort werden Ausbildungsveranstaltungen, Touren und Vieles mehr angeboten. Auch der Deutsche Kanu-Verband (DKV) bietet  Veranstaltungen zum Seekajakfahren an. Dabei können zum Beispiel Qualifikationen zum Europäischen Paddel-Pass Deutschland (EPP Deutschland) erworben werden. Wir hoffen, dass wir EPP-Qualifikationen ab 2023 auch bei uns anbieten können.