Empfehlungen des DKV-Präsidiums

Update vom DKV-Präsidium

Das DKV-Präsidium empfiehlt, zum heutigen Zeitpunkt alle Veranstaltungen auf Vereins- und Landesebene bis zum 30. Juni 2020 abzusagen bzw. wenn möglich im Einzelfall zu verschieben. Des Weiteren werden alle bis zu diesem Zeitpunkt durch den Verbandsausschuss vergebenen Deutschen Meisterschaften abgesagt bzw. die Ausrichter gebeten zu prüfen, ob eine Verlegung möglich ist. 

„Wir wollen das Bild nicht allzu schwarz malen“, sagte DKV-Präsident Thomas Konietzko während der Konferenz. „Wir haben immer noch die Hoffnung, dass es Wettkämpfe im späten Sommer geben könnte, damit unsere Sportler in diesem Jahr noch ein Ziel vor Augen haben. Nach vielen Telefonaten mit unseren Sportlern haben wir feststellen müssen, dass sie sich Ziele für dieses Jahr wünschen. Natürlich wünschen wir uns das auch, müssen aber die Situation immer wieder neu bewerten. Wie sich die Lage in einigen Wochen oder Monaten darstellt kann niemand sagen.“

Das Präsidium kam zu dem Schluss, dass eine wöchentliche Bewertung der aktuellen Lage sinnvoll ist und wird sich daher regelmäßig untereinander abstimmen. Daraus ergeben sich aktuelle Bewertungen, um auch Ausrichter von Kanu-Wettkämpfen oder freizeitsportlichen Events nicht im Stich zu lassen. Zum jetzigen Zeitpunkt können aber noch keine alternativen Qualifikationstermine oder Termine für Freizeitsportveranstaltungen festgelegt werden. 

„Gerade in solchen schweren Zeiten müssen wir Optimismus bewahren und das Beste aus dieser Situation machen“, meinte Konietzko zum Ende der Videokonferenz. „Ich verspreche allen, die in unserem Verband von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind, dass wir gemeinsam mit allen Verantwortlichen im deutschen Sport alles tun werden, dass keiner Sportlerin und keinem Sportler persönliche Nachteile aus dieser Situation entstehen. Wir wollen und wir werden bei den anstehenden Wettkämpfen trotz aller Schwierigkeiten erfolgreich abschneiden und auch die Kontakte mit den Paddelfreundinnen und Paddelfreunden weiter pflegen. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam auch diese Situation meistern werden.

Meldung vom 24.03. abends

Absage aller Vereins-Veranstaltungen

Liebe Mitglieder,

die öffentlichen Einschränkungen betreffen auch unseren Verein. Daher sind alle Veranstaltungen vorläufig bis Ende Juni abgesagt.
Bleibt gesund!

Alle Kanuregatten bis Ostern gestoppt

Das Präsidium des Deutschen Kanu-Verbandes hat sich in einer kurzfristig einberufenen Sitzung mit den Auswirkungen der Corona-Virus-Epidemie auf die Vereine und Sportler beschäftigt und empfiehlt folgende Maßnahmen:

Alle Vereine sollen, vorläufig bis Ostern, den Wettkampfbetrieb einstellen. Darunter fallen alle geplanten Regatten in Vereinen und auf Landes- oder Bundesebene.

Alle geplanten Gemeinschaftsfahrten oder Unternehmungen sollen bis einschließlich Ostermontag abgesagt werden.
Auch wird empfohlen, zunächst bis nach den Osterferien auf Training in geschlossenen Räumen auf engem Raum zu verzichten. Dies betrifft insbesondere Training in Krafträumen und Turnhallen. Training soll ausschließlich im Freien in kleinen Gruppen unter Verzicht auf Körperkontakt erfolgen.
Auch von Trainingslagern im Ausland sollte Abstand genommen werden.

(Meldung vom 14. März, siehe NRZ Nr. 63, S. „Sport in Essen“)

Mitgliederversammlung verschoben

Liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen gefährdeten Gesundsheitssituation wird die Mitgliederversammlung nicht am 22. März stattfinden, sondern voraussichtlich erst ab Juli. Wir werden euch rechtzeitig über das neue Datum informieren.
Bleibt bis dahin gesund,

wünscht euch allen

euer Vorstand

Neuigkeiten April 2019

Unser Jahresprogramm bietet wieder einmal ein reichhaltiges Angebot für Anfänger und Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene, Slalom- und Wanderfahrer. Letztere sowohl im zahmen oder bewegtem Süßwasser als auch im Salzwasser auf der Nord- oder Ostsee, eben ein bunter Mix aus Vereins- und Bezirksfahrten, Tages- und Mehrtagestouren mit Standquartier oder als Gepäckfahrt. Für die Slalompaddler sind außer Trainingseinheiten natürlich Teilnahmen an verschiedenen Regatten im Programm.

Seit einigen Jahren erfreut sich unser Verein wachsender Beliebtheit, zu sehen an den steigenden Mitgliederzahlen. Mittlerweile betreiben auch einige Mitglieder SUP (Stand-Up-Paddling, d. h. stehend auf einem Board paddelnd). Weibliche und männliche Jugendliche mit oder auch noch ohne Slalomerfahrung, die Spaß an Wettkämpfen haben und in den Verein eintreten wollen, können sich gerne bei unserem Sportwart oder unserer Jugendwartin melden.

Zu den Arbeiten am Bootshaus: Die Slalomanlage wurde überholt und statisch ertüchtigt. Im letzten Jahr wurde die Außentreppe in Eigenleistung komplett neu angelegt. Dem fleißigen Treppenteam gebührt Dank, dass die umfangreichen Arbeiten so zügig durchgeführt wurden.

Für 2019 stehen zwei große Arbeitsmaßnahmen an: Die Sportwiese wird wieder als solche nutzbar gemacht werden. Dazu wird ein Gartenbau-Unternehmen die von Maulwürfen verursachten Unebenheiten beseitigen und danach das Gelände wieder neu einsäen. Für die Zeit bis ca. September wird die große, bearbeitete Fläche daher nicht bespielbar und strapazierbar, der Bootstransport vom und zum Wasser wird aber über die kleinere Fläche rechts neben dem Tor möglich sein.

Die Tore zu den Bootshallen werden erneuert. Im Sommer soll der Austausch gegen Rolltore erfolgen. Diese werden dann mit einem Schlüssel von außen elektrisch zu öffnen sein.

Für die Vereinsabende im Winterhalbjahr werden Mitglieder gesucht, die jeweils das Motto auswählen und sich (nur) um die Planung und Organisation kümmern. Selber kochen können ist nicht erforderlich, weil das Arbeiten, d. h. die Vor- und Zubereitung wie das Essen gemeinsam geschieht und unter den Teilnehmenden genügend Sachverstand vorhanden ist.

SCHNUPPERPADDELN

Auch in diesem Jahr gibt es wieder das Schnupperpaddeln, ein kostenloses und unverbindliches Angebot, das Paddeln im Kajak auszuprobieren. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene. Bedingung ist sicheres Schwimmen. Mitzubringen sind Regenjacke, Handtuch, Wechselkleidung, evtl. Sonnenschutz. In kleiner Gruppe werden Anfänger und auch Wiedereinsteiger ans Paddeln herangeführt. Dabei steht die Praxis im Vordergrund. Unsere drei Schnupperpaddel-Termine finden immer donnerstags statt

am 6. Juni, 4. Juli, und 1. August, jeweils von 17-19 Uhr. Treffpunkt ist unser Bootshaus.

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung unter schnupperpaddeln@kkz-essen.de oder per Fon bei Brigitta Möller 0176 22217436

Drachenboot ab Mai wieder aktiv

Markus J. möchte mit seiner Firmen-Mannschaft ab dem 07. Mai das Drachenboottraining wieder aufnehmen. Interessierte Vereinsmitglieder können gerne am Training teilnehmen, da erfahrungsgemäß immer einige Plätze im Drachenboot frei sind. Das Training findet jeweils immer Dienstags von 17:00 – 19:00 statt.
Interessenten können sich ab sofort in die Teilnehmerliste an der Info-Wand im Bootshaus eintragen.

Volker Schlosser – Sportwart

Heve Januar 2019

Endlich hatte es mal wieder richtig geregnet und die Pegel der Kleinflüsse waren auf ein vernünftiges Maß gestiegen. Wir nutzten die Gelegenheit spontan für eine Tour auf der Heve. Der Regen hielt den ganzen Tag an, und so wurde das Ganze bei 10 Kubikmeter die Sekunde und zahlreichen Baumhindernissen eine sowohl kurzweilige als auch sportliche Angelegenheit.

Miro Kaupenjohann für die Deutsche Meisterschaft 2018 qualifiziert

Miro Kaupenjohann vom Kanu Klub Zugvogel Essen hat auf der Wildwasserstrecke in Hagen-Hohenlimburg die Fahrkarte für Markkleeberg gelöst.

Am 21. und 22. April fanden die Westdeutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom auf der Lenne in Hagen-Hohenlimburg statt. Gegen starke Konkurrenz konnte sich Miro Kaupenjohann vom Heisinger Kanu Klub Zugvogel Essen in der Startgruppe der Leistungsklasse der Herren im Kajak-Einer mit einer guten Leistung einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft im September 2018 in Markkleeberg sichern. Auf der künstlichen Wildwasserstrecke in Sachsen wird dem Kanuten sicher einiges mehr abverlangt als auf der Strecke im Hagener Wildwasserpark. Deshalb wird Miro Kaupenjohann auch am Deutschland-Cup des Deutschen Kanu-Verbandes teilnehmen, für den er sich ebenfalls qualifiziert hat. Gleich am 11. und 12. Mai geht es dazu zweimal auf die schwere Naturstrecke der Saalach in Lofer (Österreich), während das Cup-Finale ebenfalls im Ausland, auf der Strecke im August in Budweis (Tschechien) stattfinden wird.

In der Starterklasse der Senioren Altersgruppe D/E konnte Ralf Kaupenjohann, ebenfalls Kanu Klub Zugvogel Essen, einen 2. Platz erringen. Leider war das Teilnehmerfeld gering, was aber angesichts der technischen Schwierigkeiten der Strecke nicht verwunderlich war. Viele ältere Sportlerinnen und Sportler unterziehen sich nicht mehr so oft den hier gestellten Anforderungen. Nicht so die Jugendwartin des Heisinger Kanu Klubs, Heike Kaupenjohann, die die Strecke ebenso meisterte wie Eric Kohlmann bei den Jugendlichen und Bastian Küster bei den Junioren.

Ralf Kaupenjohann

Der gleiche Artikel mit mehr Bildern findet sich im Lokalkompass.

Mitarbeit in Arbeitsgruppen

Wie bereits auf der Mitgliederversammlung bekannt gemacht wurde, werden dringend Helfer für bestimmte umfangreichere Arbeiten (Sanitärräume, Außentreppe, Wegbereitung zum Bootssteg, Überdachung Canadier, Slalomanlage u.a.) gebraucht. Diese Arbeiten können nicht (allein) im Zuge der laufenden Tätigkeiten bei den Putz- und Arbeitstagen erledigt werden. Unter der Leitung eines oder zweier kundiger Mitglieder können auch fachfremde tatkräftige Helfer bei den anfallenden grundlegenden Sanierungen mitmachen. 

Die Termine zur Gruppenarbeit werden untereinander abgestimmt. 

Seit einigen Tagen hängt im Bootshaus eine Liste mit den verschiedenen Arbeitsgruppen aus.

Bitte tragt euch zahlreich in die Liste ein, damit wir wieder bald ein noch attraktiveres Bootshaus und Gelände haben! 

Der Vorstand